Ausfahrt nach Oldenburg am 06.07.2014

 

 

 

 

 

Am Sonntag dem 06. Juli trafen sich die MX5-Freunde Harz schon um 09:00 morgens bei MC Donalds in Goslar. Dort war erst einmal großes Hallo und guten Morgen angesagt. Da die Damen der Runde jedoch noch einen kleinen Hunger bekamen, verzögerte sich die Abfahrt um eine halbe Stunde. Um 9:30 ging es dann los in Richtung Oldenburg zu Doreana und Marcel: zunächst ging es von Goslar über Rhüden und Lamspringe Richtung Alfeld. Unser Tourscout Susi führte uns über Landstraßen vorbei an Feldern, Flüssen und der wunderschönen Marienburg. In der Nähe von Stadthagen war eine Pinkelpause mit Tankstopp angesagt. Anschließend ging es ohne weitere Pause weiter nach Bassum, wo wir bereits von Doreana, Marcel, Lenka und Tanja sehnsüchtig erwartet wurden.

 

Nach einer kurzen Begrüßung, ging es los zu Doreanas Oma um unseren "Tank" zu füllen. Susi übergab die Position des Scouts an Doreana und Marcel. Die Beiden führten uns durch die schöne Gegend rund um Oldenburg. Die herrliche Landschaft bestehend aus  Getreidefeldern, Wallhecken und Deichen, schattigen Wäldern, Wiesen, Weiden und lebendige Orten, verbreitete echten Fahrspaß.

 

Angekommen im Garten der Oma, wurden wir bereits mit gedeckten Tischen empfangen. Alle positionierten sich in Reihe und Glied, was einen schönen Blick auf die vielen Roadster ermöglichte. Dieser konnte nun bei  Kaffee und Kuchen genossen werden. Besonders die Autos der Leute aus Oldenburg und Umgebung weckten das Interesse der Mitglieder. Dann gesellte sich sogar noch die Oma zu uns und freute sich über das rege Treiben in ihrem Garten. Doch da noch einiges auf dem Programm stand, war es Zeit zum Aufbrechen.

 

Also setzten sich die mittlerweile 8 MX5 in Bewegung. Alles folgte dem roten NA mit Rallye-Streifen. Die schöne Landschaft setzte sich fort und nach einer Stunde endete dieser Streckenabschnitt an einem See voller Segel-Boote. Dort wurden wir bereits von Holger und Miriam erwartet. 2 Weitere MX5-Verrückte die sich uns anschlossen, wodurch wir jetzt 18 Leute zählten. So rückten wir in den dort ansässigen Segel-Club ein. Da kein Tisch reserviert war, begann nun das Stühle rücken. Das verbreitete ganz schönen Krach, aber irgendwann hatte es ein Ende und wir bestellten uns ein leckeres Eis. Während alle auf ihr Eis warteten, stießen noch 2 (Marco und Joana) und ein Hund der Runde bei. Alle waren erstaunt, wie in einem MX5 noch ein Hund mit untergekriegt werden kann. Anscheinend ist dort doch mehr Platz im Fußraum, als man im ersten Moment denkt. Das Ausquetschen der „Neuen“ vertrieb uns ein wenig die Zeit und so hatte das Warten und Schwitzen auch ein schnelles Ende und es kam die so ersehnte Erfrischung und alle ließen es sich schmecken. Irgendwann zogen ein paar Wolken auf und da alle offen geparkt haben, verbreitete sich ein wenig Schrecken, über den evtl. anstehenden Regen. So wurde schnell gezahlt und alle eilten zu den Autos. Schnell wurden die Verdecke geschlossen und alle eilten nochmal zu Marcos NB um diesen zu begutachten.

 

Dann ging es weiter nach Oldenburg zum Griechen. Mit 10 Mx´en fuhren wir in Kolonne nach Oldenburg. Auf dem Weg machte so mancher Oldenburger große Augen bei so vielen schönen Autos. In Oldenburg angekommen, kehrten wir im Restaurant Zeus ein. Da noch schönes Wetter war nahmen wir an der großen Tafel im Außenbereich Platz. Doch als alle saßen und die Getränke auf den Tischen standen, fing es fürchterlich an zu schütten. Glücklicher weise war drinnen noch genug Platz für uns und so zog es uns in den Innenbereich. Einen kaputten Bierkrug später, konnten wir auch endlich bestellen. Es folgte ein gelungener Abend mit viel Ouzo und gutem Essen.

 

Als dann alle satt waren, war es auch höchste Zeit für den Heimweg. Ein schneller Tankstopp und ein herzliches auf wieder sehen und schon waren wir „atemlos durch die Nacht“ auf der Autobahn Richtung Harz.